Belgiens Botschafter aus Wien abberufen

Belga
Mi 24/11/2010 - 11:23 Claude Rijmenans, der belgische Botschafter in Österreich, ist definitiv nach Belgien zurückbeordert worden. Zur Begründung führte das belgische Außenamt an, dass er dem Image Belgiens gegenüber seinen europäischen Partnern nicht zuträglich war.

Rijmenans und seine Frau zogen es zum Beispiel vor, in einem Hotel zu leben. Offenbar genügte die belgische Residenz in der österreichischen Hauptstadt Wien nicht ihren Ansprüchen.

Ansonsten schien der belgische Botschafter in Wien ohnehin kein besonders gutes Ansehen zu genießen.

VRT

Rijmenans, der Belgien auch in Bosnien-Herzegowina vertrat, wer einige Male unangenehm aufgefallen, zum Beispiel aufgrund seiner autoritären und cholerischen Auftritte, die eine Folge von übermäßigem Alkoholkonsum gewesen seien, wie aus Kreisen des belgischen Außenministeriums zu vernehmen ist.

Der 62jährige hatte seine Abberufung aus Wien vor dem belgischen Staatsrat angefochten, doch dies nützte ihm nichts. Er muss definitiv nach Belgien zurückkehren. Der belgische Staatsrat in Brüssel ist der Ansicht, dass ein Botschafter mit einem solchen Auftreten angesichts des belgischen EU-Vorsitzes nicht auf seinem Posten bleiben kann.

Claude Rijmenans ist seit 35 Jahren Diplomat. Er vertrat Belgien im Laufe seiner Karriere unter anderem schon in Den Haag, London, Toronto, Athen und Madrid.